Lade Kurse

Klientenzentrierte Gesprächsführung nach Rogers

Fit für Prüfung und Praxis

Der Weg zum helfenden Gespräch

Was ist der Unterschied zwischen „Schön, dass wir mal drüber geredet haben.“ und einem wirklich hilfreichen Gespräch? Wenn Sie mit Patienten und/oder Klienten arbeiten führen Sie Gespräche. Woran liegt es, dass manche dieser Gespräche quasi von allein laufen, während sie in anderen nicht warm werden und scheinbar nicht zum Anderen durchdringen? Und warum erleben manche ihrer Gesprächspartner die Gespräche mit Ihnen als hilfreich, andere aber nicht? Warum sind sie verärgert oder kommen einfach nicht wieder?

Lösungen für diese Fragen und Probleme bietet die Klientenzentrierte Gesprächsführung nach Carl R. Rogers, dem Begründer der Klientenzentrierten Gesprächstherapie. Drei Bedingungen sind nach Rogers für helfende Gespräche notwendig und müssen sich in der Haltung des Therapeuten zeigen: Einfühlendes Verstehen, Wertschätzung und Echtheit. Mit ihnen schafft der Therapeut eine Atmosphäre, in der der Klient zur Selbstexploration, dem Erkunden der eigenen Gefühle und Bedeutsamkeiten, angeregt wird. Dadurch wird die in jedem Menschen angelegte natürliche Tendenz, sich in Richtung Selbstverwirklichung und Unabhängigkeit zu entwickeln, freigelegt.

„Gespräche führen?“ „Kann doch jeder! Mach ich doch jeden Tag.“ „Helfende Gespräche? Klientenzentrierte Gespräche?“ „Hmmmh, klingt schon komplizierter.“

ANMELDUNG

Kursgebühr: 400 €

Kursstart: 05. – 06. März 2022
Folgetermin/e in der Zusammenfassung
2 Wochenenden, Sa und So.
Sa. 11.00 – 18.00 Uhr
So. 10.00 – 17.00 Uhr

Kursanmeldung
Unverbindlich vormerken lassen

Über diesen Kurs

In diesem Kurs erfahren Sie neben den theoretischen Hintergründen auch durch praktische Übungen die Grundhaltungen und –techniken der Klientenzentrierten Gesprächsführung.

Themenübersicht:

  • Klientenzentrierte Gesprächstherapie – ein humanistischer Ansatz in der Psychotherapie
  • Wie wirkt die Klientenzentrierte Gesprächsführung?
  • Haltungen und Techniken des Therapeuten: Einfühlendes Verstehen (Empathie), Echtheit (Kongruenz), Positive Wertschätzung, Anregung zum Erkunden der eigenen Gefühle und Bedeutsamkeiten (Selbstexploration), Aktives Zuhören
  • Gesprächsverlauf und –strukturierung
  • Distanz und Nähe
  • aktivierende Empathie
  • Ich-Botschaften und Du-Botschaften
  • Gesprächskiller und -katalysatoren
  • praktische Übungen und Anwendungsbeispiele

Für angehende und bereits praktizierende

  • Heilpraktiker
  • Heilpraktiker für Psychotherapie
  • Psychologische Berater / Coaches

Für weitere Vertreter von beratenden oder psychotherapeutisch arbeitenden Berufen.

Psychische Stabilität und die Bereitschaft zur Selbsterfahrung sind Teilnahmevoraussetzung.

Zusammenfassung

Starttermin: 05. – 06.03.2022
Dauer: 2 Wochenenden, Sa. 11.00 – 18.00 Uhr und So. 10.00 – 17.00 Uhr
Folgetermine: 19. – 20.03.2022
Unterrichtsstunden: 32
Kursgebühr: 400 €
Mögliche Vergünstigungen: Bildungsscheck, Prämiengutschein
Dozenten: Lutz Siemer, Bernd Lefarth
Inklusive: Skript, Teilnahmebescheinigung, Tee/ Wasser/ gesunder Snack
Besondere Hinweise: keine
Teilnahmevoraussetzungen: psychische Stabilität
Kategorien: Psychologie / Psychotherapie
Geeignet für (angehende): HP Psychotherapie, Psychologischer Berater/Coach
Fachqualifikation für: Psychologischer Berater / Coach

Zu diesem Kurs passen auch

  • Kurs anzeigen
  • Kurs anzeigen
  • Kurs anzeigen